Hurrikan Matthew & Nicole 2016

Hurrikan-Information für die Dominikanische Republik

Das Jahr 2016

Hurrikan Matthew wütet in der Karibik und hinterläßt mehr als 800 Tote allein in Haiti. Jetzt bangen Florida und die südlichen Staaten der USA! Hurrikan Matthew wird in der Nacht von Freitag auf Samstag die Südküste der USA erreichen.


Hurrikan-Verlauf 2016 bereitgestellt von Unisys 


In der folgenden Tabelle sind die tropischen Stürme und Hurrikans entsprechend der Reihenfolge ihres zeitlichen Auftretens aufgeführt. Noch aktive Stürme und Bedrohungen werden hervorgehoben.

lfd. Nr. Hurrikan-Name Datum Wind Luftdruck Kategorie
1 Hurrikan ALEX 13.01. - 15.01.2016 75 - 1
2 topischer Sturm BONNIE 27.05. - 04.06.2016 40 - -
3 topischer Sturm COLIN 06.06. - 07.06.2016   - -
4 topischer Sturm DANIELLE 20.06. - 21.06.2016   - -
5 Hurrikan EARL 02.08. - 06.08.2016 65 - 1
6 topischer Sturm FIONA 17.08. - 23.08.2016 45 - -
7 Hurrikan GASTON 22.08. - 03.09.2016 105 - 3
8 tropisches Tief EIGHT 28.08. - 01.09.2016 30 1009 -
9 Hurrikan HERMINE 28.08. - 03.09.2016 70 - 1
10 tropischer Sturm IAN 12.09. - 16.09.2016 50 994 -
11 tropischer Sturm JULIA 14.09. - 18.09.2016 35 1007 -
12 tropischer Sturm KARL 14.09. - 25.09.2016 60 - -
13 tropischer Sturm LISA 19.09. - 24.09.2016 45 999 -
14 Hurrikan MATTHEW 02.10. - 09.10.2016 140 934 5
15 Hurrikan NICOLE 04.10. - 15.10.2016 115 - 4
16 Hurrikan OTTO 21.11. - 25.11.2016 95 975 2

Hurrikan MATTHEW

Seit Anfang Oktober 2016 wütet der Hurrikan Matthew in der Karibik und bedroht insbesondere Haiti, Kuba und Jamaika. Es wird mit sintflutartigen Regenfällen und lebensgefährlichen Überschwemmungen gerechnet. Zwischenzeitlich war Matthew auf die Hurrikan-Kategorie 4 heruntergestuft worden, mittlerweile gilt er aber wieder als Kategorie 5 - die höchste Stufe für Hurrikans. Eine Warnung vor dem Tropensturm wurde ebenfalls für die Dominikanische Republik ausgerufen: Die Warnung betraf die Gebiete von Barahona in Richtung Westen bis zur haitianischen Grenze, und ebenso die Nordküste von Puerto Plata bis westlich zur haitianischen Grenze. Mittlerweile ist die Warnung von der Regierung der Dominikanischen Republik jedoch aufgehoben worden, denn Hurrikan Matthiew ist weiter in Richtung Norden gezogen.
Am Dienstag, den 04.10. ist der Hurrikan Matthiew über die Insel Hispaniola gezogen und hat Haiti mit Spitzengeschwindigkeiten von mehr als 230 km/h schwer getroffen, und auch die Dominikanische Republik. Von über 800 Toten in Haiti wird berichtet. Bäume wurden entwurzelt, Häuser zerstört, Hausdächer abgedeckt und Flüsse traten über die Ufer und machten viele Straßen unpassierbar. Da viele Dörfer noch aufgrund unpassierbarer Straßen abgeschnitten sind, ist mit weiteren Toten zu rechnen. Aufgrund der Überflutungen wird befürchtet, dass auch Krankheiten wie Cholera oder das Denguefieber wieder ausbrechen können.
Als stärkster Hurrikan seit dem Jahr 2007 rast der Hurrikan Matthew weiter nordwärts, und zieht nun in Richtung Florida / USA weiter. Es wurden umfangreiche Evakuierungen in Florida durchgeführt. Millionen Einwohner sind in das Landesinnere evakuiert worden. Nach Regierungsangaben sind insbesondere die Bezirke Brevard und St. Lucie betroffen. US-Präsident Obama hat für die Region Florida den Ausnahmezustand erklärt. Es drohen durch Hurrikan Matthew meterhohe Flutwellen. Ebenso wurde in Georgia und South Carolina die Evakuierung angeordnet - dies ist die größte Zwangsevakuierung seit dem Hurrikan Sandy im Jahr 2012. Über 1,1 Millionen Menschen werden aufgefordert, in das Landesinnere zu flüchten. Mehr als 12 Millionen Menschein sind von den Surmwarnungen insgesamt betroffen. Mehr als 600.000 Haushalte sind in Florida bereits jetzt schon ohne Strom. In seinem weiteren Verlauf hat sich der Hurrikan Matthew zwar auf Kategorie 3 mit Windgeschwindigkeiten um 195 km/h abgeschwächt, dennoch bleibt die Angst: Der Wetterdienst der Vereinigten Staaten spricht weiterhin von lebensbedrohlichen Bedingungen. In der Nacht von Freitag auf Samstag wird der Hurrikan Matthew entweder dicht an der Ostküste Miamis vorbeiziehen oder im schlimmsten Fall Miami sogar mit voller Wucht treffen.

Hurrikan ALEX

Hurrikane treten normalerweise in den Sommer- und Herbstmonaten auf. Doch in diesem Jahr macht der Hurrikan Alex bereits im Januar 2016 auf sich aufmerksam. Viel zu früh also, denn Alex ist seit 1938 der frühest aufgetretene Hurrikan. Und eigentlich ist Alex auch viel zu weit östlich entstanden, an einer für Hurrikane eher unüblichen Position. Mit einer Windgeschwindigkeit von über 130km/h schlug der Hurrikan auf die zu Portugal gehörenden Azoren auf und führte dort durch heftige Niederschläge zu Erdrutschen und Überflutungen. Im weiteren Verlauf ist der Hurrikan in abgeschwächter Form in Richtung Grönland gezogen.

Für weitergehendes Interesse zu Hurrikans und Naturkatastrophen in der Karibik empfehlen wir die nachfolgende Literatur:

  


Wir hoffen, dass Sie auch im Jahr 2016 von einem Hurrikan in Ihrem Urlaub in Punta Cana verschont bleiben und wünschen Ihnen einen schönen sonnigen und erholsamen Urlaub in der Dominikanischen Republik.

Drucken E-Mail