Hurrikans 2008

Hurrikan-Informationen

Das Jahr 2008

Auch in diesem Jahr bieten wir Ihnen wieder die aktuelle Übersicht über alle tropischen Stürme im karibischen Raum. Die Informationen entstammen auch im Jahr 2008 wieder der Web-Site http://weather.unisys.com , auf der Sie auch die Verläufe der Hurrikans in den letzten Jahren sehen können. 

bereitgestellt von Unisys 

In der folgenden Tabelle sind die tropischen Stürme und Hurrikans entsprechend der Reihenfolge ihres zeitlichen Auftretens aufgeführt.
Noch aktive Stürme und Bedrohungen werden hervorgehoben.

lfd. Nr. Hurrikan-Name Datum Wind Luftdruck Kategorie
1 tropischer Sturm ARTHUR 31.05. - 02.06.2008 35 1005 -
2 Hurrikan BERTHA 03.07. - 20.07.2008 105 948 3
3 tropischer Sturm CRISTOBAL 19.07. - 23.07.2008 55 1005 -
4 Hurrikan DOLLY 20.07. - 25.07.2008 85 964 2
5 tropischer Sturm EDOUARD 03.08. - 06.08.2008 55 1005 -
6 tropischer Sturm FAY 15.08. - 26.08.2008 55 994 -
7 Hurrikan GUSTAV 25.08. - 04.09.2008 130 941 4
8 Hurrikan HANNA 28.08. - 07.09.2008 70 978 1
9 Hurrikan IKE 01.09. - 14.09.2008 125 935 4
10 tropischer Sturm JOSEPHINE 02.09. - 06.09.2008 55 994 -
11 Hurrikan KYLE 25.09. - 29.09.2008 70 984 1
12 tropischer Sturm LAURA 29.09. - 01.10.2008 50 993 -
13 tropischer Sturm MARCO 06.10. - 08.10.2008 55 998 1
14 tropischer Sturm NANA 12.10. - 14.10.2008 35 1005 -
15 Hurrikan OMAR 13.10. - 18.10.2008 110 959 3
16 tropisches Tief SIXTEEN 14.10. - 16.10.2008 30 1003 -
17 Hurrikan PALOMA 05.11. - 10.11.2008 125 943 4

GUSTAV, HANNA, IKE & Co.

Sie heißen Gustav, Hanna und Ike, die Hurrikans, durch welche die Dominikanische Republik in der Hurrikan-Saison 2008 bedroht wurde. Nachdem allein durch Gustav Medienberichten zufolge über 20 Menschen ihr Leben verloren haben, sind weitere Menschenleben durch Ike zu beklagen. So ist Ike nur in einer Entfernung von knapp 150 bis 200 km nördlich der Dominikanischen Küste an Puerto Plata vorbeigezogen. Die hierdurch verursachten Regelfälle und Windböen haben sogar den Flughafen Puerto Plato dazu gezwungen, den Betrieb aus Sicherheitsgründen kurzzeitig einzustellen. Mehrere Straßen blieben landesweit durch übergetretene Flüsse unpassierbar. Selbst die Autobahn Duarte A1 wurde abschnittsweise überflutet, so dass zwischen der Hauptstadt Santo Domingo und der Nordküste für mehrere Stunden kein Durchkommen möglich war.



Wir wünschen Ihnen dennoch einen schönen sonnigen und erholsamen Urlaub in Punta Cana. 

Drucken E-Mail